Kategorien: , .

B/F/Ges/D-Bassposaune „Orchestra symphonic“ mit „open flow“-Ventile

Nachfolgemodell des Preisträgerinstrumentes 2007 -
B/F/GES/D-Bassposaune Modell „Orchestra bass“

Entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den Bassposaunisten Jürgen Zellner (ehemaliger Posaunist des Philharmonischen Orchesters Nürnberg) und Benjamin Appel (Münchner Philharmoniker und Mitglied im bekannten Ensemble „Blechschaden“).

Nr. 186 25 NZNr. 186 25 NZ B-F-Ges-D-Basspos Orchestra Symphonic mit open flow-Ventil_Detail

  • offene in-line Bauweise
  • auswechselbares Goldmessingschallstück
  • Schalldurchmesser 260 mm
  • Bohrung 14,3 mm
  • Neusilberzug mit auswechselbarem Messingmundrohr „B1“
  • 2 K&H-„open flow“-Neusilberventile mit Leichtwechsel, progressive Bohrung
  • Heavy Cap am Quartventil
  • gebogener Haltesteg am Korpus und am Zug
  • verstellbare Drückerplatten an beiden Ventilhebeln
  • Klarlack
  • Mundstück KÜHNL bass 7.6D

Option:
BRONZE-Leichtzug
Messingzug
konischer Neusilberzug, Bohrung 14,3/14,7 mm
lange Wasserklappe
Goldmessingschallstück, Schalldurchmesser 270 mm
extra Messingmundrohr „B2“ (direktere Ansprache)
Handstütze

„open flow“-Ventil: Dieses Ventil mit Leichtwechsel ist etwas größer im Durchmesser. In der Bohrung wird mehr Tiefe erreicht, die dem vollen offenen Luftdurchlass sehr nahe kommt.

Appel Benjamin_Orchestra symphonic_2_HPBenjamin Appel über seine neue Bassposaune: „Die Bassposaune „Orchestra Symphonic“ zeichnet sich durch eine leichte Ansprache und warmen Sound in allen Registern aus. Mit dem großen Schallstück (Ø 270 mm) und den neuen „open flow“-Ventilen kann man bedenkenlos auch bei Bruckner und Wagner extreme Lautstärken erzeugen, wobei der Ton nie forciert wirkt. Eine wirklich gelungene Bassposaune, die nicht nur im Orchester, sondern auch in Blechbläserensembles durch Ihre Flexibilität zu überzeugen weiß!“

 

Ein Meisterinstrument – unverwechselbar im Klang und Design

 

Gebaut in der Tradition der Preisträgerinstrumente

Technische und maßliche Änderungen vorbehalten.