B-Tenorposaune Bart van Lier “.512”

Preisträger beim Deutschen Musikinstrumentenpreis 2014

Deutscher Musikinstrumentenpreis

Mit der Auszeichnung „Deutscher Musikinstrumentenpreis 2014“ in der Kategorie B-Tenorposaune gewinnt Kühnl & Hoyer zum sechsten Mal den vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verliehenen Preis. Er prämiert Instrumente, die sich nach einem dreistufigen Testverfahren als qualitativ hochwertig erweisen und gleichzeitig ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.
Die Jury charakterisiert die B-Tenorposaune Bart van Lier „.512“: „in seiner Spielbarkeit als außerordentlich effektiv“. Eine sehr angenehme Handhabung und gute Proportionen sowie Spitzenwerte bei Ansprache, Stimmung und handwerklicher Verarbeitung zeichnen diese Posaune aus.

Nr. 187 11 NZ

  • Messingschallstück
  • Schalldurchmesser 208 mm
  • Bohrung 13,0 mm
  • Neusilberzug
  • gebogener Haltesteg am Korpus und am Zug
  • Goldlack
  • Mundstück KÜHNL „Bart van Lier 8E“

Option:
Goldmessingschallstück, Schalldurchmesser 208 mm
Neusilberleichtzug
Bronzezug (Normalgewicht)
auswechselbares Messingmundrohr
auswechselbares Silbermundrohr
Matt-Goldlack
variables Gewichtssystem

Bart van Lier: „Die „.512“ hat dieselbe Charakteristik wie die Modelle „.480/88 MK II“ und „.500“. Der Unterschied ist die größere Bohrung und das größere Schallstück, wodurch der Klang auch größer wird. Das macht dieses Modell sehr gut einsetzbar in Brass Bands. Gleichermaßen ist die „.512“ für kammermusikalische Zwecke geeignet sowie für Jazz und Klassiksolos.“

Technische und maßliche Änderungen vorbehalten.